Die Kapelle im Klinikum am Plattenwald befindet sich auf der Ebene 1 in der Eingangshalle.

Die Kapelle ist Tag und Nacht geöffnet und ist ein Rückzugsort für alle Menschen, die sich einen Augenblick aus dem Klinikalltag zurückziehen wollen.

Sonntags feiern wir hier um 10:00 Uhr Gottesdienst.

 

Das Kreuz in der Kapelle

 

Im Mittelpunkt der Kapelle ist ein Kreuz aus Kirschholz, das Kreuz erinnert uns an die Kreuzigung Jesu, aber auch an seine Auferstehung.

Der vertikale Balken steht für die Verbindung von Himmel und Erde. Gott sendet uns seinen Sohn, um uns das Evangelium, die frohe Botschaft zu bringen.

Der horizontale Balken steht für die Verbindung der Menschen und Gott. Er wirkt wie eine umarmende Geste, deren Mittelpunkt sich in der vertikalen Verbindung trifft und somit eine Beziehung zu Gott darstellt.

 

Das Kreuz kommt sehr oft in der Geometrie vor, um Formen zu berechnen. Das Kreuz in der Klinikkapelle ist dem Modulor des französischen Architekten Le Corbusier nachempfunden. Le Corbusier hat ein Proportionsschema, auf Französisch Moduler, entwickelt, um Formen in Proportion zum menschlichen Körper zu setzen. Hierbei bezieht sich Le Corbusier auf den Goldenen Schnitt und ein Idealmaß für den menschlichen Körper.
Dadurch verschieben sich die Achsen und das Kreuz wirkt überproportional.

 

Krankheit wird oft als eine Verschiebung der Lebensproportionen erlebt. In der Reflexion und dem Hin-halten im Gebet vor Gott kommt aber vieles wieder in ein Lot.

So steht das Kreuz in der Klinikkapelle dafür, dass trotz einer Verschiebung der Sichtweisen das Leben wieder in seine Proportionen zurückfinden kann.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© kath. Klinikseelsorge Klinikum am Plattenwald